Dzukijos Upe. Merkys in Bildern: Kajakfahrt in Litauen

Der Merkys ist ein Fluss im Süden Litauens. Am Anfang ist der Fluss nicht einmal fünf Meter breit. Wir kamen in die Mittagshitze von Darguziai, die Badende angezogen hatte. Das erste Stück ist beschwerlich. Wir mussten das Kajak über umgefallene Bäume heben oder unter über dem Fluss liegende Bäume schieben oder drücken. Kurz vor Valkininkai wird die Fahrt wieder einfach. Die Litauer schwatzten gern mit uns und fragten, von wo wir sind. Deutsch heißt auf litauisch „vokiskai“, ausgesprochen wokischkai, d.h. die Fremden.

Darguziai

outhpim5764.JPGouthpim5763.JPG

der Merkys am Anfang

Valkininkai

outhpim5775.JPGouthpim5771.JPG

schönes Dorf mit „Parduotuve“, dem litauischen Lebensmittelladen

outhpim5791.JPGouthpim5796.JPG

Wir zelteten am Ende von Valkininkai auf einem Biwak.

Pamerkiai

outhpim5805.JPGouthpim5816.JPG

Der Merkys hat spannungsreiche Mäander und eine schnelle Strömung.
Wir zelteten vor Pamerkiai auf einer Wiese.

outhpim5829.JPGouthpim5831.JPG

Nach Pamerkiai wird der Fluss breiter. Es gibt viele Quellen.

In Senoji Varena hielten wir an der Brücke und gingen auf der Straße ins Dorf einhundert Meter zum Supermarkt. Wir übernachteten auf einem Biwak in einer der nächsten Flussbiegungen nach Senoji Varena. Der Merkys hat vorher ein Steilufer, in dem Schwalben brüteten.

Perloja

outhpim5857.JPGouthpim5846.JPG

Es sind zwei Parduotuve am Markt vom Perloja.
Zwischen den Kriegen gab es eine freie Republik Perloja, die von 300 Bauern verteidigt wurde und sechs Jahre eine eigene Verwaltung hatte.

outhpim5869.JPG

outhpim5886.JPGouthpim5912.JPG

Die Ula fließt in den Merkys, der immer breiter wird. Hier war unser letzter Biwak. An einigen Stellen hingen abenteuerliche Brückenkonstruktionen über dem Wasser.

Puvociai

outhpim5920.JPG

Stromschnellen bei Puvociai.

Es gibt viele gute Badestellen. Unbedingt nochmal baden, denn der Nemunas ist dreckig.

Merkine

outhpim5931.JPGouthpim5933.JPG

Der Merkys fließt bei Merkine in den Nemunas (Memel). Die Unterschiede in der Wasserqualität sind gravierend. Das Wasser des Nemunas ist gelb durch eine Zellulosefabrik in Grodno (Weißrussland). Der Biwak ist hinter der Brücke auf der linken Uferseite des Nemunas. Da der schöne Platz sehr vermüllt war, ließen wir uns vom Kajakvermieter Arturas wieder nach Zervynos an der Ula mitnehmen.
outhpim5948.JPG

Der Merkys fließt in den Nemunas (Memel).

Dort stand die älteste Burg Litauens.

outhpim5937.JPGouthpim5952.JPG outhpim5947.JPG

Das Tal des Nemunas aus Sicht des alten Burghügels in Merkine.